Mein Equipment – Part 4: Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM

Willkommen zum vierten Teil über mein verwendetes Equipment.
Heute geht es um mein letztes Objektiv in dieser Serie.

Es ist das Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM.

EF 100mm f2.8L Macro IS USM_Slant without cap

Das Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM* kostet ca. 830 € und gehört zu Canons professioneller L-Serie, leicht am „roten Ring“ zu erkennen.

Das Objektiv hat ein Gewicht von ca. 625 Gramm und ist damit gerade einmal 125 Gramm schwerer als das Canon EF 17-40mm f/4 L USM!

Das Objektiv ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt und somit für robustere Einsätze bestens geeignet. Ich selbst habe es auch schon im leichten Nieselregen ohne Probleme verwendet.

WICHTIG: Das sollte man natürlich nur machen, wenn die Kamera selbst ebenfalls entsprechend abgedichtet ist!!

Es ist ein Hybrid Bildstabilisator verbaut, der bis zu 4 Stufen längere Belichtungszeiten aus der Hand verspricht. Ich kann dies aus der Praxis nur bestätigen. Wenn der Image Stabilizer (IS) arbeitet, dann steht das Bild förmlich. Man muss die Kamera schon merklich hin und her schwenken, damit der IS das Bild nicht mehr zu stabilisieren vermag.

Wie schon die beiden anderen vorgestellten und von mir genutzten Objektive ist auch in diesem ein Ultraschall Autofokus Motor, bei Canon Ring-USM genannt, vorhanden.
Manuelles eingreifen in den Autofokus ist also jederzeit möglich.

Am Objektiv ist ein Schalter zur Begrenzung des Fokusbereiches vorhanden (siehe im Bild link unten). Dieser kann auf folgende Positionen eingestellt werden:

  • 0.3 bis 0.5 Meter
  • 0.5 Meter bis unendlich und
  • FULL (0.3 Meter bis unendlich)

Wenn man das Objektiv nicht für Makroaufnahmen verwendet empfiehlt sich die Einstellung 0.5 Meter bis unendlich. Dies hilft dem AF bei der Arbeit und spart Zeit. Der AF muss so beim scharfstellen nicht den Kompletten Fokusbereich durchfahren.

Bei Nahaufnahmen im Bereich 1:1 sollte man den AF, sofern man diesen zum fokussieren verwendet, auf die Stellung 0.3 – 0.5 Meter einstellen.

Der Autofokus ist sehr leise und fokussiert äußerst präzise und zuverlässig.

Mit im Lieferumfang enthalten ist auch die Streulichtblende (nicht Gegenlichtblende, wie ich nur zu oft zu hören bekomme!) ET-73.

Leider wird die Canon Stativschelle D (B)* nicht mitgeliefert. Sie kostet einzeln rund 144 €.

Ich selbst bin nun nicht wirklich ein Makrofotograf. Ich fotografiere mit diesem fantastischen Makroobjektiv sehr gerne kleine Details. Aber meist aus der Hand ohne Stativ. Der Hybrid-AF gepaart mit dem leistungsstarken Bildstabilisator ermöglichen auch so tolle Aufnahmen.

Gerne verwende ich das Objektiv vor allem für Portraits. Die 9 Blendenlamellen zeichnen bei Offenblende 2.8 bis hin zu Blende 5 ein wundervolles Bokeh.
Die Freistellung des Motives bei Offenblende 2.8 und den 100mm ist wirklich toll.

Doch auch Landschaftsaufnahmen lassen sich damit super machen.

Wer von Euch möchte auch weiter in den Makrobereich vordringen?
Nutzt Ihr das Objektiv ebenfalls? Wie sind Eure Erfahrungen damit, und für was setzt Ihr das Objektiv ein? Lasst doch gerne einen Kommentar zum Beitrag da :)

Und wie immer möchte ich Euch auch dieses Mal ein paar Fotos zeigen, die ich mit dem Objektiv aufgenommen habe :) Viel Spass beim ansehen!

blog_IMG_0976

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

blog_IMG_1322

blog_IMG_1286

blog_IMG_1575

 

blog_IMG_7839

 

blog_IMG_7944

blog_IMG_9057